Luftqualität in Ontario

Luftqualitätsindex (AQI) und PM2,5-Luftverschmutzung in Ontario

Letzte Aktualisierung um (Ortszeit)

LIVE-AQI-STÄDTERANGLISTE

Echtzeit-Rangliste der am stärksten belasteten Städte in Ontario

#cityUS-AQI
1Die Nationalflagge von Liechtenstein Niagara on the Lake

69

2Die Nationalflagge von Liechtenstein Fort Erie

68

3Die Nationalflagge von Liechtenstein Vaughan

68

4Die Nationalflagge von Liechtenstein Kitchener

58

5Die Nationalflagge von Liechtenstein Guelph

57

6Die Nationalflagge von Liechtenstein Markham

55

7Die Nationalflagge von Liechtenstein Niagara Falls

55

8Die Nationalflagge von Liechtenstein Toronto

54

9Die Nationalflagge von Liechtenstein Brampton

53

10Die Nationalflagge von Liechtenstein Ajax

51

(Ortszeit)

WELT-AQI-RANGLISTE ANZEIGEN

BEITRAGENDE FÜR LUFTQUALITÄTSDATEN

157 Stationen betrieben von

101 Mitwirkende

https://cdn.airvisual.net/gov/tiny/airqualityontario.pnghttps://cdn.airvisual.net/assets/public-profiles/5f97d88383b2d01b93e7660f-avatar.bmphttps://cdn.airvisual.net/assets/public-profiles/60753b101ac44900078389f1-avatar.bmphttps://ui-avatars.com/api/?rounded=true&name=Township%20of%20Sioux%20Narrows%20-%20Nestor%20Fallshttps://cdn.airvisual.net/tiny/a4f9988c-9ef7-41af-b62c-39a52d784834.jpghttps://cdn.airvisual.net/tiny/dd9110b7-b2b8-4eb2-a5d7-2c3865022741.jpg

Machen Sie bei der Bewegung mit!

Holen Sie sich ein Messgerät und tragen Sie Luftqualitätsdaten aus Ihrer Stadt bei.

MITWIRKENDER WERDEN
Mehr über Beitragende und Datenquellen

LIVE-AQI-STÄDTERANGLISTE

Echtzeit-Rangliste der am wenigsten belasteten Städte in Ontario

#cityUS-AQI
1Die Nationalflagge von Liechtenstein Kirkland Lake

4

2Die Nationalflagge von Liechtenstein Almonte

10

3Die Nationalflagge von Liechtenstein Renfrew

12

4Die Nationalflagge von Liechtenstein Ottawa

13

5Die Nationalflagge von Liechtenstein Brockville

16

6Die Nationalflagge von Liechtenstein Coldwater

16

7Die Nationalflagge von Liechtenstein Dorset

16

8Die Nationalflagge von Liechtenstein Peterborough

18

9Die Nationalflagge von Liechtenstein Kingston

19

10Die Nationalflagge von Liechtenstein Thunder Bay

20

(Ortszeit)

WELT-AQI-RANGLISTE ANZEIGEN

Top-Luftqualitäts-App

Kostenlose Luftqualität-App für iOS und Android

AirVisual App, Free iOS and Android air quality app
Gut
Moderat
Ungesund für empfindliche Gruppen
Ungesund
Äußerst ungesund
Gefährlich
Rechteckfor, anklicken zum Öffnen der Karte im Vollbildmodus
Pluszeichen, anklicken zum Vergrößern der Karte
Minuszeichen, anklicken zum Verkleinern der Karte

LUFTQUALITÄTSANALYSE UND -STATISTIK FÜR Ontario

*Übersetzt mit maschineller Übersetzung

Wie ist die Luftqualität in Ontario?

Die Luftverschmutzung in Ontario gilt als gering und trägt zu einem allgemein „gesunden“ Luftqualitätsstatus bei. Im Jahr 2016 erfüllten 93 Prozent der Städte in der Provinz Kanadas „sehr gute“ oder „gute“ Luftqualitätsstandards, die zu den strengsten der Welt gehören.1


Luftverschmutzung wird oft als „Smog“ bezeichnet, eine Kombination von Schadstoffen in der Luft, einschließlich bodennahem Ozon und PM2,5. Die Smog-Saison in Ontario erstreckt sich über die Monate Mai bis September, in denen die PM2,5- und Ozonwerte normalerweise am höchsten sind. Der Sommersmog der Region ist auf Wetterbedingungen zurückzuführen, z. B. auf Hochdruckzellen, die Schadstoffe aus industriellen und urbanisierten US-Städten über die Grenze zwischen den USA und Kanada ziehen und die Luftverschmutzung in der unteren Region der Großen Seen in Ontario erhöhen.


Ozonverschmutzung ist insofern einzigartig, als sie nicht direkt aus Bodenquellen emittiert wird, sondern in der Atmosphäre entsteht, wenn Stickstoffdioxid (NO2) und flüchtige organische Verbindungen (VOC) in Gegenwart von Sonnenlicht reagieren . Aus diesem Grund hängen die Ozonkonzentrationen stark von den Wetter- und Klimabedingungen ab, die von Jahr zu Jahr variieren. 2016 war ein überdurchschnittlich wärmeres Jahr mit längeren Bedingungen für die Smogbildung. Im Sommer 2016 erlebte Ontario 25 Tage lang Temperaturen über 30°C, die die Ozonentwicklung förderten, während 19 Luftüberwachungsstellen in der gesamten Provinz Ozonwerte über dem Schwellenwert verzeichneten.


Ontarios Maßnahmen zur Reduzierung der Emissionen von Ozonvorläufer-Schadstoffen haben von 2007 bis 2016 zu einem 30-prozentigen Rückgang von NO2 geführt. Trotz dieser Reduzierung hat das gemessene Ozon in derselben Zeit um 1 Prozent zugenommen Rahmen. Ozonüberschreitungen in Ontario werden am häufigsten im südwestlichen Teil der Provinz am Ufer des Huronsees und des Eriesees nahe der US-Grenze gemeldet, wo grenzüberschreitende Verschmutzung einen größeren Einfluss auf die gemessene Luftqualität hat. Wissenschaftler führen den Anstieg des Ozonspiegels auf die Erwärmungstemperaturen infolge des Klimawandels zurück, kombiniert mit Schadstoffen aus der Umgebung, die aus Industriestädten in der Nähe übertragen wurden


Feinstaub oder PM2.5 ist ein weiterer kritischer Bestandteil von Smog. PM2.5 ist häufiger als Ozon in Mengen vorhanden, die die „guten“ Standards Kanadas übertreffen. Die PM2.5-Verschmutzung in Ontario entsteht hauptsächlich durch Holzverbrennung in Wohngebieten im Winter, Waldbrände im Spätsommer und Frühherbst sowie durch Industrie- und Transportemissionen.


Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, dass die jährlichen PM2,5-Konzentrationen einen Durchschnitt von 10 μg/m3 nicht überschreiten. In Ontario erfüllten 97 Prozent der Städte 2019 diesen Standard - nur Hamilton übertraf ihn. Nach dem strengeren kanadischen Standard für jährliches PM2,5, der auf 8 μg/m3 festgelegt ist, konnten 3 überwachte Städte jedoch nicht erreicht werden: Hamilton-Luftqualität (10,1 μg/m3), Bainsville-Luftqualität (8,2 μg/m3) und Windsor-Luftqualität (8,2 μg/m3).


Während diese drei Städte in Ontario am stärksten verschmutzt sind, rangierten sie auch im Land hoch und landeten landesweit als 11., 21. und 38. am stärksten verschmutzte Städte.


Zwischen 2007 und 2016 sind die PM2,5-Konzentrationen in Ontario um 12 Prozent gesunken. Die Kürzungen sind auf strengere Vorschriften für Industrie und Fahrzeuge sowie auf den Ausstieg aus Kohlekraftwerken zurückzuführen. Trotz dieser Verbesserungen der Luftqualität wird erwartet, dass Waldbrände häufiger und schwerer werden und in Zukunft die PM2,5-Konzentrationen in Ontario als führende natürliche Quelle gefährden können.2

Wo ist die beste Luftqualität in Ontario?

Ontario ist Kanadas bevölkerungsreichste Provinz mit fast 40 Prozent der Bevölkerung des Landes. Es ist auch sehr groß - mit 1,076 Millionen km² ist es nach Quebec die zweitgrößte Provinz (mehr) als 1,5-mal so groß wie Texas in den USA). Angesichts der Größe der Provinz und der zahlreichen Drehkreuze in den Metropolen ist die Luftqualität in Ontario sehr unterschiedlich.


Ontarios größte und am stärksten verschmutzte Städte befinden sich größtenteils im südlichsten Teil der Provinz nahe der Grenze zu den Vereinigten Staaten. Viele US-Grenzstädte weisen eine Luftqualität auf, die den kanadischen Standard für die jährliche PM2,5-Exposition mit 8 μg/m3 übertrifft. Zu diesen Städten gehören Luftqualität in Cleveland (13,3 μg/m3) Luftqualität in Chicago (12,8 μg/m3), Detroit Luftqualität (9,9 μg/m3), Luftqualität in Minneapolis (8,8 μg/m3) und Luftqualität in Milwaukee (8,5 μg/m3).


Von den größten Städten Ontarios übertrifft nur Hamilton den kanadischen PM2.5-Standard (mit einer durchschnittlichen jährlichen Konzentration von 10,1 μg/m3). Nach abnehmender Bevölkerungszahl geordnet, umfassen andere kanadische Großstädte, die den Standard erfüllen, Toronto (7,4 μg/m3), Ottowa-Gatineau (7,8 μg / m3), Kitchener (6,8 μg/m3), London (6,4 μg/m3) und Oshawa (6,2 μg/m3).


Ontarios beste Luftqualität ist tendenziell weiter von der Grenze und anderen Großstädten entfernt. Zu den fünf saubersten Städten in Ontario gehörte 2019 der Chalk River, Parry Sound, Lake of Bays, North Bay und Sault Ste. Marie - alle gemittelten jährlichen PM2,5-Konzentrationen unter 5 μg/m3.

Was unternimmt Ontario, um die Luftverschmutzung zu reduzieren?

Ontario hat einen aggressiven Ansatz zur Bekämpfung der Luftverschmutzung gewählt, der heute zu sauberer Luft geführt hat als jemals zuvor in der jüngeren Geschichte.


Von 2007 bis 2016 sind die Luftverschmutzungskonzentrationen der wichtigsten Schadstoffkriterien erheblich zurückgegangen, darunter:


  • 53 Prozent weniger Kohlenmonoxid (CO)
  • 51 Prozent weniger Schwefeldioxid (SO2)
  • 30 Prozent weniger Stickstoffdioxid (NO2), ein wichtiger Schadstoff der Ozonvorstufe
  • 12 Prozent weniger Feinstaub (PM2,5)

Diese Ergebnisse stammen aus einer Reihe von Luftqualitätsvorschriften in Ontario, darunter:


  • das Auslaufen von Kohlekraftwerken im Jahr 2005 (eine der größten Initiativen in Nordamerika zur Reduzierung von Treibhausgasen)
  • Erhöhung der Luftqualitätsstandards, Erhöhung der Abdeckung der Luftqualitätsüberwachung und Ausweitung der lokalen Luftqualitätsvorschriften
  • strengere Obergrenzen und Handelsbestimmungen für Stickoxide und Schwefeldioxidemissionen
  • neue Emissionskontrollen in Schmelzhütten
  • Anpassung und Förderung von Elektro- und emissionsarmen Fahrzeugen durch Subventionen, Käufer-Rabatte und mehr Ladestationen3

Was verursacht Luftverschmutzung in Ontario?

Feinstaub (PM2.5) und Ozon sind die beiden gefährlichsten Luftschadstoffe in Ontario, die in schädlichen Mengen vorhanden sind. Während beide Schadstoffe zu kurz- und langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen beitragen, die von Atembeschwerden und Reizungen der Atemwege bis hin zu Lungenschäden und frühem Tod reichen, unterscheiden sie sich nach Quelle und Wirkung.


PM2.5 beschreibt eine Mischung mikroskopisch kleiner Partikel in der Luft, die von Staub, Asche und Pollen bis zu Dämpfen, Chemikalien und Aerosolen reicht. Es wird eher durch seine Größe als durch seine chemische Zusammensetzung definiert, da unterschiedliche gesundheitliche Auswirkungen mit Partikeln unterschiedlicher Größe korrelieren. Die PM2.5-Verschmutzung ist die kleinste Art von Partikeln, die üblicherweise von der kanadischen Environmental Protection Agency (EPA) gemessen wird. Es wird oft in Bezug auf Bedeutung und Gefahr für seine Fähigkeit gewichtet, die Lunge zu umgehen und vom Kreislaufsystem absorbiert zu werden, was weitreichende gesundheitliche Auswirkungen hat.


In Bezug auf anthropogene oder vom Menschen verursachte Quellen schätzt die Provinzregierung von Ontario Folgendes:


  • 56 Prozent von PM2.5 stammen aus Wohngebieten (einschließlich Aktivitäten wie Holzverbrennung im Winter und Grillen)
  • 21 Prozent stammen aus industriellen Quellen (8 Prozent davon aus Metallschmelzen und 4 Prozent aus der Zement- und Betonindustrie)
  • 5 Prozent stammen von Straßenfahrzeugen
  • 7 Prozent stammen aus anderen Transportmitteln
  • 11 Prozent stammen aus verschiedenen Aktivitäten wie Bauarbeiten und vom Wind geblasenem Staub

Von 2007 bis 2016 wurden die PM2,5-Emissionen in Ontario um 16 Prozent reduziert. Die größten Einsparungen wurden bei den Verkehrsemissionen erzielt, gefolgt von Industrieemissionen.


Bodennahes Ozon ist ein stark reizender, farbloser, geruchloser Gasschadstoff, der entsteht, wenn Stickstoffdioxid (NO2) und flüchtige organische Verbindungen (VOC) im Sonnenlicht reagieren. Die Ozonbildung hängt stark von bestimmten idealen Umgebungsbedingungen ab, einschließlich Temperaturen über 29 Grad und der Prävalenz von Vorläuferschadstoffen. Da für die Ozonbildung reichlich Sonnenschein und warme Temperaturen erforderlich sind, führt das wechselnde Wetter zu unterschiedlichen Ozonkonzentrationen. Ontarios höchste Ozonwerte treten normalerweise an warmen Tagen zwischen Mai und September auf, häufig von Mittag bis zum frühen Abend.


Vom Menschen bereitgestellte Quellen für Stickoxide in Ontario umfassen


  • 69 Prozent verkehrsbezogene Quellen (34 Prozent davon sind „Straßenfahrzeuge“)
  • 11 Prozent Wohnquellen
  • 17 Prozent industrielle Quellen
  • 3 Prozent Versorgungsquellen

Vom Menschen bereitgestellte Quellen für flüchtige organische Verbindungen in Ontario umfassen


  • 28 Prozent verkehrsbezogene Quellen (11 Prozent davon stammen aus Straßenfahrzeugen)
  • 26 Prozent allgemeiner Lösungsmittelverbrauch
  • 15 Prozent industrielle Quellen
  • 16 Prozent Wohnquellen
  • 9 Prozent Druck / Oberflächenbeschichtung
  • 6 Prozent verschiedene Quellen

Hat der Ausstieg aus der Kohle die Luftverschmutzung in Ontario verringert?

Im Jahr 2005 begann Ontario mit dem Ausstieg aus Kohlekraftwerken, um die Emissionen und gesundheitsschädlichen Auswirkungen von schmutziger Luft zu senken. In einem vorläufigen Bericht wurde geschätzt, dass diese Maßnahme aufgrund weniger smogbedingter Luftgifte zu jährlichen Einsparungen im Gesundheitswesen von 3 Milliarden US-Dollar führen würde.4 Nachfolgende Berichte und Daten nach dem Ausstieg zeigen Änderungen der Luftqualität in Ontario waren eher klein, und das Vorgängermodell überschätzte seine Auswirkungen auf die Einsparungen im Gesundheitswesen.


Eine vom Fraser Institute durchgeführte Studie ergab, dass durch die Beseitigung von Kohlekraftwerken die PM2,5-Werte in den städtischen Gebieten Ontarios um 1 bis 2 μg/m3 gesenkt wurden, was 6 bis 12 entspricht prozentuale Reduzierung von den höchsten Niveaus der Stadt. Weniger bedeutsam war die Verringerung des Ozonspiegels in Ontario, die offenbar durch einen Anstieg der Emissionen von Erdgasanlagen ausgeglichen wurde.


Während der Ausstieg aus der Kohle die Luftverschmutzung in Ontario verringerte, war die Reduzierung der Treibhausgase im Kampf gegen den Klimawandel möglicherweise bedeutender als die Reduzierung der Luftschadstoffe in Bezug auf gesundheitsschädliche Auswirkungen. Die Umstellung auf erneuerbare Energien ist zwar kostspielig, aber ein positiver Schritt zur langfristigen Verbesserung der öffentlichen Gesundheit und der Umwelt.


+ Artikelressourcen

[1] Ministry of the Environment, Conservation and Parks. (2016). Air quality in Ontario 2016 report. Ontario Government.
[2] Rapp LJ. (2016, May 10). Climate change means more forest fires in Ontario. Here’s why. TVO.
[3] Peters D. (2020, October 5). Do Ontarians dream of electric vehicles? TVO.
[4] McKitrick R, et al. (2017). Did the coal phase-out reduce Ontario air pollution? Fraser Institute.

Welcher ist die am stärksten verschmutzte Stadt in Ontario?

Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer

Mit IQAir verbinden

Newsletter abonnieren